Skeptisch, aber dann begeistert

Als mir eine gute Bekannte erzählte, wie sie mit ihren Tieren kommuniziert, um sie besser verstehen zu können, war ich auf Anhieb neugierig. Ist es möglich, sich mit Tieren genauso auszutauschen wie mit Menschen?

Es ist möglich, wie ich in den letzten Monaten, seit ich mich damit beschäftige nun selbst erfahren durfte. Und es ist sehr faszinierend! Wir betrachten es als so selbstverständlich, mit Handys zu kommunizieren, doch der telepathischen – also „wortlosen“- Kommunikation stehen wir oft sehr skeptisch gegenüber. Dabei haben wir es alle schon einmal erlebt, dass wir gerade an eine bestimmte Person denken und dann das Telefon klingelt und wir von genau diesem Menschen angerufen werden. Diese Art der intuitiven Kommunikation wird auch heute noch von vielen alten Kulturvölkern, wie etwa den australischen Aboriginies beherrscht. Doch tatsächlich ist jeder von uns ist in der Lage, diese Fähigkeit für sich zu nutzen, wir „moderne“ Menschen haben sie einfach nur verlernt.

 

 

Zu meiner Person

Ich bin 1967 in Regensburg geboren, habe fast 20 Jahre im Elsass, Frankreich gelebt und nun seit dem Sommer 2016 am schönen Bodensee. Ich arbeite hier als Heilpraktikerin mit eigener Praxis. Ich bin homöopathisch ausgebildet, habe diverse Weiterbildungen absolviert und kann Sie deshalb bei den Beschwerden Ihrer Tiere naturheilkundlich unterstützen.

Während meiner 10-monatigen Ausbildung zur Tierbotschafterin vor 4 Jahren, unter Anleitung von Beate Seebauer, durfte ich mit vielen Tieren kommunizieren. Diese Erfahrung hat mein Leben bereichert, ich durfte wunderbare Botschaften empfangen und an die Tierhalter weiterleiten. Dabei sind Tiere, wie wir Menschen auch: launisch, freudig, eigensinnig oder kompromissbereit. Aber sie sind vor allem bei (oder mit) uns, um uns Menschen zu unterstützen, zu begleiten und uns Freude zu bringen.

Heute nun weiß ich auch, dass es kein Zufall war, dass in meiner Zeit der Ausbildung 2 junge Hunde in unseren Haushalt einzogen. Sie haben unser Leben erst mal gut „aufgewirbelt“, Umstellungen im gewohnten Rhythmus waren notwendig. Heute empfinden es meine Familie und ich als große Bereicherung, dass sie unser Leben teilen.

Ganz besonders möchte ich Ihnen auch den Emotionscode als Behandlungsmethode für Ihre Tiere ans Herz legen. Tiere fühlen wir wir Menschen auch, sie können Schocks und Traumata in Ihrem Energiesystem speichern und darunter leiden. Mit Hilfe des Emotionscodes kann ich bei Ihren Lieblingen diese Schocks auch auf Distanz auflösen. Ich bin immer wieder begeistert, welche Erfolge damit erzielt werden können und wie schnell dies manchmal geht!

Es ist mir ein Anliegen, durch meine Arbeit mit Tieren zu einem besseren Verständnis zwischen Mensch und Tier beizutragen. Es ist mir ein echtes Herzensanliegen. Wie in zwischenmenschlichen Beziehungen auch können wir durch ein besseres Verständnis, Akzeptanz des Anderen lernen und uns damit selbst weiterentwickeln. Unsere Tiere sind überglücklich, wenn sie uns auf unserem Weg begleiten dürfen, wir ihre Bedürfnisse ernst nehmen und sie verstehen. Dabei möchte ich Sie gerne unterstützen.